Eloxal spendet stolze 5.000 € an die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V.

Schon seit vielen Jahren bedankt sich das Unternehmen Eloxal München Heinitz GmbH bei ihrer treuen Kundschaft am Jahresende mit einem Weinpräsent. 


2020 gibt es für viele Menschen leider wenig Anlass zum Feiern und so entschied sich die Geschäftsführung lieber eine wohltätige Organisation unterstützen zu wollen.

Die Wahl fiel auf die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V.  und so darf sich unser Verein über eine tolle Spende von 5.000 € freuen. Der stolze Betrag wurde Ende November in Form eines Spendenschecks vom Inhaber und Geschäftsführer Herrn Dipl. Ing. Gunther Heinitz an Stefan Freytag (1. Vorsitzender der Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V.) überreicht.

 
Das zertifizierte Traditionsunternehmen Eloxal hat seine neue Produktionsstätte seit 2008 im Ebersberger Gewerbegebiet und sich auf die Bearbeitung von hochwertigen Industrieteilen spezialisiert.


Wir bedanken uns sehr herzlich für die großartige Unterstützung sowie für das Vertrauen in unseren Verein. Allen Mitarbeitern/-innen der Firma Eloxal eine besinnliche Vorweihnachtszeit und alle guten Wünsche für das kommende Jahr. Bleiben Sie gesund!

<Quelle Foto: Peter Hinz-Rosin Studio für PhotoDesign & GrafikDesign>

 

Bei der Scheck-Übergabe von l. nach r.:

Dipl.Ing. Gunther Heinitz und Stefan Freytag 

Tennisclub Zorneding e.V. spendet großartige 1.000 € an die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V.

Bereits in den vergangenen Jahren unterstützten die Mitglieder des Tennisclubs Zorneding e.V. im Rahmen einer Kaffeeklatsch-Aktion regelmäßig die Arbeit der Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V.. In 2020 musste leider auch diese Veranstaltung wegen Corona abgesagt werden, wie alle sonstigen geselligen Events des Vereins. Dennoch entschied sich der Vorstand auch auf Anregung zahlreicher Clubmitglieder nun einen Teil des hierfür eingeplanten Budgets als Spende zur Verfügung zu stellen: "Gerade in diesen für uns Alle schwierigen Zeiten dürfen die Hilfsbedürftigen in unserer Gesellschaft nicht vergessen werden, so Reiner Pillep, Schatzmeister des TC Zorneding e.V."

Wir freuen uns riesig über die abermalige Unterstützung. Durch die Absage vieler Veranstaltungen ist das Spendenaufkommen in diesem Jahr stark rückläufig. Dennoch sind die vom Krebs betroffenen Kinder und Jugendlichen unvermindert auf intensive medizinische Hilfe und damit auch auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Allen Beteiligten ein ganz herzliches Dankeschön!!!

<Quelle Foto: TC Zorneding e.V.>

Bei der Scheck-Übergabe von l. nach r.:

Reiner Pillep (Schatzmeister des TC-Zorneding e.V.) und Dominik Bogensperger (stellvertretend für die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V.)

Hier geht´s zur Webseite des TC Zorneding

Dirndlverein Rettenbach näht Mundschutzmasken für die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V.

In dieser schweren Zeit haben es Vereine nicht leicht. So trifft es auch gerade den Dirndlverein Rettenbach e.V., der durch die Pandemie zur Zeit kaum mehr dem gemeinsamen Vereinsleben nachgehen kann. Doch aus der Not machten die engagierten Damen kurzerhand eine Tugend, nähten Mundschutzmasken und verkauften diese bei der EVG Pfaffing, der Metzgerei Bichler und beim Edeka Friedl/Breitsameter. Viele davon im vereinseigenem Muster und allesamt aus Baumwolle handgenäht - so entstanden viele hundert Stück.

Am Ende sind durch den Verkauf rund 1.100 € zusammengekommen, die der Verein auf stolze 1.500 € aufrundete und nun an die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. spendete. Gegenüber der "Wasserburger Stimme" meinte der Vorstand dazu: "Da es diese Kinder ohnehin schon sehr schwer haben, brauchen sie in diesen Zeiten besondere Unterstützung." (Quelle)

Eine wirklich großartige und selbstlose Aktion, die einmal mehr zeigt, dass man auch gerade in Krisenzeiten an andere denken kann. Wir sind begeistert und bedanken uns sehr herzlich für die tolle Unterstützung bei all den fleißigen Helferinnen/Näherinnen sowie dem gesamten Dirndlverein Rettenbach e.V.! 

< Quelle Foto: Dirndlverein Rettenbach e.V. >

    Ein Besuch auf Facebook lohnt sich

<Quelle Foto: Dominik Bogensperger>

Bei der Scheck-Übergabe von l. nach r.:

Steffi Hartl (1. Vorstand Dirndlverein Rettenbach e.V.), Dominik Bogensperger (stellvertretend für die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V.), 

Sandra Adelberger (2. Vorstand Dirndlverein Rettenbach e.V.)

Erlös aus Fundradverkauf in Kirchseeon geht an die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V.

Im August verkaufte das Fundamt im Markt Kirchseeon alle übrig gebliebenen Fahrräder und nahm auf diese Weise stolze 315,00 € ein. Der Erste Bürgermeister Jan Paeplow rundete den Betrag mit einer privaten Spende anschließend auf 400,00 € auf. Nun wurde der gesamte Erlös unter Beachtung aller aktuellen Gesundheitsregeln an die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. überreicht.


Katharina Neu, Auszubildende des Marktes und Emma Müller, zuständig für das Fundamt in Kirchseeon hatten beide gemeinsam die Idee mit dem Geld unseren Verein zu unterstützen:
„Gerade in Zeiten von COVID-19 zählt hier jeder Euro umso mehr. Gesundheit ist das wichtigste Gut, welches wir Menschen besitzen. Es kann jeden treffen, unabhängig des Alters oder Geschlechts.“


Ihnen war dabei besonders wichtig, auch das Thema Stammzellenspende anzusprechen und auf die Notwendigkeit der Registrierung von Personen im Alter zwischen 17 und 55 Jahren hinzuweisen. Das ist für jeden ganz schnell und kostenfrei bei der DKMS möglich: www.dkms.de/de/spender-werden


Wir freuen uns sehr über so viel Engagement und bedanken uns ganz herzlich bei Frau Neu, Frau Müller und Herrn Paeplow. Alles Gute und bleiben Sie gesund!!!

<Quelle: Foto Markt Kirchseeon>

Katharina Neu, Dominik Bogensperger (stellvertretend für die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V.), Emma Müller und der Erste Bürgermeister Jan Paeplow 

Grundschulklasse spendet Kopiergeld an die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V.

 

Welch eine schöne Geste…

 

Die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. durfte sich dieser Tage über die Umsetzung einer ganz besonders tollen Idee freuen. Stolze 400 € spendete die ehemalige Klasse 2d der Grundschule Ebersberg an unseren Verein, um anderen Kindern zu helfen. Eigentlich war das Geld zu Schuljahresbeginn 2019/20 für Kopierkosten eingesammelt worden. Doch dann kam Corona und ab Mitte März wurde vorübergehend auf „Homeschooling“ umgestellt. “Jeder Familie hätte am Schuljahresende eigentlich eine Erstattung von fast 20 € zugestanden“, so die ehemalige Klassenleiterin, Frau Julia Müller.

 

Unser ganz herzlicher Dank gilt den Elternsprechern, die gleichzeitig Initiatoren dieser tollen Aktion waren und natürlich allen Familien der ehemaligen Klasse 2d.

Wir freuen uns riesig über die Spende. Ein ganz herzliches Vergelts Gott und den Kindern einen guten Start ins neue Schuljahr!!!

<Quelle: Fotos privat>

Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. mit neuen Gesichtern

 

Die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. hat ab sofort ein neues Führungsduo.

 

Einstimmig wählten die Mitglieder bei ihrer letzten Versammlung Stefan Freytag zum neuen Ersten Vorsitzenden. Damit tritt er in die Fußstapfen von Helga Bogensperger, die den Verein über 18 Jahre an der Spitze nachhaltig prägte. Bis zuletzt engagierte sie sich leidenschaftlich für die Kleinen auf der Station „Intern 3“ im Dr. von Haunerschen Kinderspital in München. Mit nur 58 Jahren verstarb Helga Bogensperger im April 2019 selbst an Krebs. Die Familien Bogensperger und Freytag sind seit vielen Jahren eng befreundet und es ist Stefan Freytag ein großes Anliegen, den Verein vertrauensvoll weiterzuführen.

 

Ebenfalls ohne Gegenstimme wurde Matthias Mögel als neuer Zweiter Vorsitzender der Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. gewählt. Er übernimmt damit das Amt von Gerd Kohnert, der den Verein im Januar 1982 zusammen mit seiner Frau Heidrun zunächst als Privatinitiative gründete. Das Ebersberger Ehepaar hat zwei Töchter an Krebs verloren und weiß aus eigener leidvoller Erfahrung nur zu gut, woran es am meisten mangelt. Nach über 38 Jahren als Vorstand und Kassenwart trat Gerd Kohnert nun aus Altersgründen nicht nochmal zur Wahl an. Er wird seinen Nachfolgern aber weiterhin als wichtige Stütze und Berater zur Seite stehen und dem Verein treu verbunden bleiben.

 

Die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. hat ganz viele fleißige Helfer/-innen im Landkreis und so konnten in der Vergangenheit mit Ihren Spendengeldern die Lebens-, Pflege- und Therapiebedingungen der kleinen Patienten im Dr. von Haunerschen Kinderspital deutlich verbessert werden. Das eigentliche Kernteam des Vereins besteht jedoch aus sieben Ehrenamtlichen, die sich alle anfallenden Aufgaben ab sofort teilen und somit das Lebenswerk der Familie Kohnert und Helga Bogensperger in ihrem Sinne fortführen möchten.

 

Corona macht auch gerade der Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. in diesem Jahr schwer zu schaffen. Alle geplanten Veranstaltungen 2020, bei denen auf unterschiedlichste, kreative Art und Weise gesammelt werden sollte, wurden abgesagt. So ist unser Verein zur Zeit mehr denn je auf Spenden angewiesen. Wenn Sie die wichtige Arbeit der Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. unterstützen möchten oder mehr über unseren Verein erfahren möchten, kontaktieren Sie uns bitte. Der neue Vorstand und das Kernteam freuen sich sehr von Ihnen zu hören.  

               Stefan Freytag (l.) und Matthias Mögel (r.)

                <Foto privat:  Dominik Bogensperge>

Neues Beratungsangebot des Bezirks Oberbayern

Der Bezirk Oberbayern bietet künftig allen Bürgerinnen und Bürgern eine wohnortnahe Beratung in den Landkreisen und kreisfreien Städten an. An einem wöchentlichen Sprechtag vor Ort informiert eine Beraterin bzw. ein Berater zu den Sozial-, Rehabilitations- und Teilhabeleistungen in der Zuständigkeit des Bezirks Oberbayern.

Im Landkreis Ebersberg wird ab sofort Christine Deyle jeden Donnerstag Beratung und Unterstützung anbieten: Es gibt eine offene Sprechzeit von 10 bis 12 Uhr. Am Nachmittag ist Zeit für Beratungstermine nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung unter 089/2198-21050 oder per E-Mail an beratung-ebe@bezirk-oberbayern.de. Weitere Informationen sowie die konkreten Inhalte des Beratungsangebotes können Sie dem beiliegenden Flyer entnehmen.

<Flyer Beratungsangebot | Quelle: Bezirk Oberbayern>

Absage Ebersberger Christkindlmarkt 2020

Nicht überrascht, aber dennoch traurig und nachdenklich stimmt folgende Nachricht, die uns vergangene Tage nun auch schriftlich erreichte:

"Der Ortsverband Ebersberg im Bund der Selbständigen Bayern (BdS OV EBE) hat zusammen mit dem Bürgermeister sowie Organisatoren des Christkindlmarktes die derzeit geltenden Corona bedingten Auflagen für Veranstaltungen ausführlich diskutiert. Dabei sind sie zu der Überzeugung gelangt, dass die Erfüllung und Einhaltung aller Auflagen im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit an den bisherigen Veranstaltungsorten Marienplatz und Rathaus nicht gewährleistet werden kann. Nicht zuletzt auch zur Vermeidung eines "Hotspots Ebersberg" wurde der Beschluss gefasst, im Jahr 2020 keinen Christkindlmarkt in der bisherigen Form durchzuführen." 

Die Kinderkrebshilfe Ebersberg bedauert die Absage sehr. All die Jahre war 'unsere kleine Hütte' am Marienplatz nicht nur eine wichtige Einnahmequelle für den Verein und die Station "Intern 3". Nein, sie war viel mehr... Ein Ort der Begegnung, des gemeinsamen Austauschs in der Vorweihnachtszeit und auch der Erinnerung. An andere, denen es vielleicht gerade nicht so gut geht. Man konnte immer leckere, selbstgemachte Geschenke erwerben und gleichzeitig noch Gutes tun... Was gibt es Schöneres?

Wir können die Entscheidung der Verantwortlichen nur allzu gut verstehen. Die Gesundheit geht vor. Jede Veranstaltung, die im Jahr 2020 für die Kinderkrebshilfe Ebersberg geplant war, wurde wegen Corona abgesagt. Dies trifft unseren Verein natürlich sehr und wir hoffen gerade in dieser schweren Zeit, auf die Spendenbereitschaft unserer Mitbürger/-innen.

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle unsere Unterstützer/-innen im Voraus...

<Quelle: Fotos Dominik Bogensperger>

DKMS20200701.jpg

Leukämie kann jeden treffen, unabhängig vom Alter und Geschlecht. In dieser Situation, ist die Familie und der Patient auf die Hilfe anderer Menschen zur Suche angewiesen, da sie selber mit dem Prozess der Krankheitsbehandlung zu tun haben. Es werden Spender im Alter von 17 bis 55 Jahren gesucht und gerne würden wir die Überlebenschance für Pietro erhöhen.

 

Pietro ist Sohn, Bruder, Freund, Teamkamerad, Kommilitone, Kollege, Helfer und so viel mehr……Einfach ein toller junger Mann. Er ist auf jede Hilfe und jeden neuen möglichen Spender angewiesen, da bis dato noch niemand kompatibel ist.

 

Das Registrieren ist über den Link der DKMS www.dkms.de/pietro leicht und kostenlos. Die Kosten übernimmt die DKMS. Das Probeset wird per Post zugeschickt. Mund auf, Stäbchen rein und zurücksenden. Über den Ablauf des Spendevorganges, kann man sich auf der Seite der DKMS zusätzlich informieren. In der Regel werden die Stammzellen dem Blut entnommen.

 

Alle Spender kommen in ein weltweites Netzwerk und sollte Pietro im Moment noch nicht zu den glücklichen Empfängern gehören, dann hilft es einem anderen Menschen der Bedarf hat oder bekommt. Eine Registrierung ist nie vergebens.

Wichtige Petitionen 2020

"Kinderstationen retten"

Gegen die Mangelsituation in bayrischen Kinderkliniken.

Deadline: Abgelaufen

Status: Erfolgreich eingereicht 

Bayer. Landtag

DANKE für Ihre Unterstützung!

Link & weitere Informationen

"Nr. 98930"

Für bessere Rahmenbedingungen in der medizinischen Versorgung unserer Kinder und Jugendlichen.

Deadline: Abgelaufen 

Status: Erfolgreich eingereicht 

Deutscher Bundestag

DANKE für Ihre Unterstützung!

Link & weitere Informationen

Zum Tode von Helga Bogensperger: Ein Nachruf

Ein riesiger Verlust für alle, die sie kannten

Am Ostersonntag, den 21. April 2019 verlor die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. ihre langjährige 1. Vorsitzende Helga Bogensperger. Fünf Tage vor ihrem 59. Geburtstag starb sie im Kreis ihrer Liebsten. Helga Bogensperger kämpfte gegen den Krebs mit all ihrer Kraft bis zuletzt für Andere und sich selbst.   

Liebe Helga,

seit 1992 engagiertest du dich unermüdlich und mit ganzem Herzen für unseren Verein. Im Jahre 2001 übernahmst du den Vorsitz von Heidrun und Gerd Kohnert, der Gründerfamilie der Kinderkrebshilfe. Du warst immer motiviert, stets das Wesentliche im Blick. Selbstlos schafftest du es, alle Parteien zusammenzubringen und immer das Wohl der Kleinen auf der Station Intern 3 in der Dr. von Hauner´schen Kinderklinik in München im Auge zu behalten. Gerade in der Vorweihnachtszeit nahmst du einen Termin nach dem anderen wahr. Auch als du selbst schon erkrankt warst. Wenn es darauf ankam, hast du für deine und unsere Sache gekämpft. Mit deiner positiven Energie und sehr viel Feingefühl lenktest du die Geschicke unseres Vereins. In all den Jahren unterliefen dir so gut wie keine Fehler und falls dann doch mal etwas daneben ging, hörte man dich sagen: „Ich stehe dafür gerade“ oder „Ich übernehme die Verantwortung“. 


Für die meisten von uns Mitgliedern und Förderern der Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. stelltest du aber sehr viel mehr als „nur“ die Vereinsführung dar. Stets warst du eine gute Ratgeberin und Ansprechpartnerin in allen Bereichen. Du wurdest zur engen Vertrauten oder gar lieben Freundin. Man konnte sich immer voll und ganz auf dich verlassen. Deine Diskretion, aber vor allem auch deine Art die Menschen für die gute Sache zu begeistern und zu motivieren zeichneten dich aus. Mit deinem Mut und deiner Zuversicht vermochtest du bis zuletzt Alle zu inspirieren. Unsere Gedanken und Herzen sind in dieser schweren Zeit bei deinem Ehemann Hans und deinen Söhnen Alexander und Dominik. Wir wünschen ihnen und der restlichen Familie jetzt ganz viel Kraft. 


Alle, die das große Glück hatten, dich kennengelernt zu haben, werden dich schmerzlich vermissen. Der Schock über deinen Tod sitzt tief. Wir können uns nur den Worten deiner Liebsten anschließen: „Ohne dich ist nichts mehr so wie es war, doch du lebst weiter in unseren Herzen.“ Wir werden dich dankbar in lebendiger Erinnerung behalten und den Verein in deinem Sinne weiterführen.

 
Liebe Helga: „DANKE für ALLES was du in den letzten Jahren für die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. getan und geleistet hast. Wir werden dich NIEMALS vergessen!“

Aktueller Einsatz unserer Spenden

  • Forschungsstipendium
    Stelle eines zusätzlichen Arztes für Forschungsvorhaben, ohne dass im klinischen Bereich ein Arzt abgezogen wird

     

  • Projekt: CAR-T-Zellen
    Maßnahmen zur Herstellungs-Genehmigung für CAR-T-Zellen, als Voraussetzung für die Anwendung der Immuntherapie gegen ALL
    Forschung: miRNAs in Hepatoblastomen
    Thema: Untersuchung des Einflusses von miRNAs auf die Krebsentstehung am Beispiel eines kindlichen Lebertumors - Finanzierung der Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe

     

  • Psycho-sozialer Dienst
    Finanzierung einer Psychologin und zweier Kindergärtnerinnen

  • Familienhilfe
    Unbürokratische Unterstützung von Familien, die durch die Krankheit des Kindes in finanzieller Notlage sind

Genehmigung für Car-T-Zellen Therapie

Die Anwendung der Car-T-Zellen Therapie wurde in Deutschland genehmigt. Dabei unterstützt und finanziert die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. die neue Immuntherapie mit:

<Quelle: Axel Springer Verlag>

Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. unterstützt Projekt "Mutperlen"

Vor einigen Jahren hat die Deutsche Kinderkrebsstiftung in Deutschland das Mutperlen-Projekt gestartet, an dem sich mittlerweile viele Kliniken beteiligen. Für jeden Eingriff, jede Behandlungsprozedur bekommen die Kinder eine spezielle Perle, die diesen bestimmten Eingriff oder diese bestimmte Untersuchung symbolisiert. Die Perlen können sie auf einem langen Band aufziehen. Anhand der bereits gesammelten Perlen wird den Kindern der bisherige Krankheitsverlauf verdeutlicht und sie können sehen, welche Therapiestationen sie bereits geschafft haben. Am Ende der Therapie hat das Kind seine individuelle, ganz besondere Kette, die einem kleinen Tagebuch gleicht und die Geschichte in dieser besonders schweren Lebensphase erzählt.“ - so die Beschreibung auf der Seite der Deutschen Kinderkrebsstiftung.

 Das Projekt läuft mittlerweile an vielen deutschen Kliniken und es gibt sehr gute Erfahrungen damit. Deswegen wollen auch wir unseren kleinen Patienten Mutperlen anbieten und beteiligen uns finanziell.

"Das ist eines reichen Landes unwürdig"

<Quelle: Süddeutsche Zeitung vom 23.03.2018>

Initiative "Ich bin keine Fallpauschale" verdient unsere Aufmerksamkeit

Bitte helfen auch Sie mit Ihrer Unterschrift die Situation zu verändern.

Die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. kann aus eigener Erfahrung die Initiative von Eltern und Klinikpersonal nur unterstützen...

Mehr Informationen erhalten Sie unter:

 http://www.ichbinkeinefallpauschale.de   

Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. jetzt Förderprojekt bei " Bürger vermögen viel "

Mehr Informationen zur Bürgerkarte erhalten Sie hier unter folgenden Links

http://www.buerger-vermoegen-viel.de

http://www.bvv-ebersberg.de

Die Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V. hat die Fördernummer 611 372. Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

 

© 2020 Kinderkrebshilfe Ebersberg e.V.